BERLINER
SEEMANNS
FRÜHSCHOPPEN

„Man lernt das Matrosenleben nicht durch Übungen in einer Pfütze"
Franz Kafka

Wie alles begann

Eines Tages, anno 2008, waren Hartmut Leiste und Dieter Pfeil auf der Suche nach einem geeigneten Ort für ihr Besatzungstreffen der "Robbe Hoyerswerda“. Sie fanden „Hahns Mühle“ mit Smutje Kalisch über das damalige Forum der 1. Flottille von Roland Schult. Schon beim ersten Kontakt wurde die Idee geboren, einen Frühschoppen für alle ehemaligen Berliner Seefahrer zu schaffen. Gesagt, geplant, getan und zum 1. Schoppen kamen 16 ehemalige Kameraden. Ein Erfolg, der nach mehr verlangte. Schon zum 2. Treffen waren trotz strenger, winterlich erschwerter Umstände, über 60 Seemänner aus ganz Deutschland angereist. Das machte Mut und der 3. Frühschoppen war in Planung. Da zum 3. Frühschoppen schon 105 Kameraden kamen, sprengte das die Kapazität von Smutje-Kalischs Kombüse und die Speisen wurden beim 4. Seemannsfrühschoppen als Berliner Buffet gereicht. 130 ehemalige Fahrensleute kamen am 02. Juni 2012. Für uns eine große Freude und die Bestätigung weiter zu machen. Auf Wunsch der Kameraden haben wir uns entschlossen, für den Stammtisch eine eigene Webseite ins Netz zu stellen. Mit dem Diplomdesigner und TS - Bootfahrer Eberhard Marx haben wir einen Kameraden gefunden, der diese Webseite realisierte und als Admin betreut. Damit wollten wir auch diversen Irritationen in den bekannten Foren aus dem Weg gehen. Es ist kein Forum, aber alle interessierten Kameraden und Seemänner haben hier eine Plattform für kurzweiligen Klönsnack. Sie können sich über den aktuellen Stand der Vorbereitungen zum nächsten Frühschoppen informieren, in Erinnerungen schwelgen, ihre Meinung schreiben und Vorschläge unterbreiten sowie Kritiken einbringen. 

Die Brückenbesatzung des Berliner Seemannsfrühschoppens

Burkhard Kalisch
Smutje und Chef Mannschaftsbetreuung
Joachim Rittel
Käpt´n und Chef Organisation
Dieter Pfeil
Ehrenvorsitzender
Roland Stein
LI
Eberhard Marx
Designer und Techniker




TERMINE
&
EINLADUNGEN

Eisbeinessen 2021
- Achtung - Achtung -

Am 20.11.2021 um 14:00 findet wieder unser traditionelles Eisbeinessen statt.
Ihr könnt zwischen Eisbein oder Haxe wählen.
Anmeldungen mit verbindlicher Zusage bitte bis zum 14.11.2021 bei mir unter kalisch@hahnsmuehle.de oder per SMS über FB.

Bitte an alle weiterleiten die teilnehmen möchten.
Burkhard

Vorträge 2021

Im Marinemuseum der 1. Flottille Peenemünde

Mi. 23.06. Peter Schulz
„INF Vertrag -Wie kam er zustande und warum wurde er aufgelöst“

Mi. 30.06. Holger Neidel
„Die Entwicklung der Raketenschnellboote in der Sowjetunion und Russland“

Mi. 07.07.Hans-Jürgen Conradi
„Diensthundewesen“

Fr. 16.07. Klaus Kollmann Pilot einer SU-22
„Erinnerungen an den Dienst als (Schlachtflieger?)“

Mi. 21.07. Lutz Hübner
„MIG`s über Amerika“

Mi. 28.07. Michael Dumaschefski
„Aus dem Leben eines Schnellbootkommandanten der VM“

Mi. 04.08. FK Axel Schilling
„Zweiter Weltkrieg im Pazifik-Die Schlacht in der Philippinensee“

Mi. 11.08. Dr. Ingo Pfeiffer
„13.August1961-Die Volksmarine zum Mauerbau im Alarmzustand“

Mi. 18.08. Hurbert Flohr Kptn. des „MS Deutschland“
„Aus meinem Leben als “Traumschiff“ Kapitän“

Mi. 25.08. Lutz Hübner
„Die Luftwaffenerprobungsstelle Peenemünde“

Mi. 01.09. Klaus-Peter Gödd
„Das Küstenraketenregiment der Volksmarine –
Aufbau, Entwicklung und Auflösung“

Mi. 08.09. Flugkapitän Heinz- Dieter Kallbach und Renate Geissler – Staffelleiter der IL 62 Flotte der Interflug
„Mayday über Saragossa- Die Geschichte einer Entführung“
Die Vorträge beginnen 19:00 Uhr im Marinemuseum in der Hafengalerie

Reservierung unter 0174-648-4045




KLÖNSNACK


Hinweis:

Ihr habt Material für die Rubrik "Klönsnack", dann sendet eine e-Mail an folgende Adresse

mail@fotowelt-immo.de


Abzeichen, Aufnäher, Buttons usw. 15.09.2021

Hallo Kameraden,

ich könnte Eure Hilfe gebrauchen. Ich arbeite an einem Manuskript über die Abzeichen, Logos, Buttons usw. der Reservistenkameradschaften und Traditionsvereine der NVA und der Grenztruppen nach 1990.
Gern würde ich darin auch die von Euch hergestellten Abzeichen, Buttons, Aufnäher usw. mit aufnehmen. Besteht die Möglichkeit, gute Bilder (mind. Auflösung 300 dpi) von diesen Stücken zu bekommen?

Mit freundlichen Grüßen

Klaus H. Feder
kfeder@freenet.de


Flutkatastrophe an der Ahr 15.07.2021

Hallo Seeleute,

was uns dieser Sommer bisher bescherte, möchte ich in meinem Leben nicht noch einmal erleben. Nach dem Mittwoch, dem 14.07.2021, ist in unserer Region nichts mehr, wie es vordem war. Remagen liegt ganze 2,5 Km von dem Flüsschen entfernt, welches in der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag Tod und Verwüstung brachte. In einem Ausmaß, den sich wohl keiner auch nur im entferntesten vorstellen konnte. Ich habe 2002 die Flutkatastrophe in Dresden erlebt und konnte mir nicht vorstellen, dass eine Steigerung dieses Desasters möglich wäre. Es waren auch damals die kleinen Flüsschen Weißeritz und Müglitz, welche in Dresden und Umgebung die erschütternden Bilder produzierten. Für mich war es ein Dejavue. Erst der tagelange Regen, dann die Katastrophe und danach die Hitze… Brigitte und ich haben den Morgen der Katastrophe regelrecht verschlafen. Die Handys, wie immer nachts auf stumm geschaltet. Keine Sirene, nichts hat uns die Nacht vermiest. Das gegen 03:30 Uhr der Strom ausfiel, wurde im Halbschlaf wahr- aber nicht ernst genommen. Warum auch? Die Katwarn App hatte „Starkregen“ vorausgesagt. Den hatten wir an diesen Tagen immer wieder einmal. Also nichts, was uns beunruhigt hätte. Die überlaufende Dachrinne vor dem Carport war erschütternd genug! Als wir uns dann am Morgen den Schlaf aus den Augen gerieben haben, lasen wir die Hilferufe unserer DRK Freunde auf unseren Handys. Jetzt war klar, warum der Strom ausgefallen war. Das Handynetz funktionierte noch schwächelnd. Wir meldeten sofort unsere Einsatzbereitschaft und kämpften uns auf der einzigen, als intakt bekannten Zufahrt, zur Ortsunterkunft unserers DRK Vereins nach Ringen durch. Alles weitere ist in Bildern und Erzählungen tausendfach belegt. Die Bilder vor Ort haben sich in unser Gedächtnis eingegraben. Die Reparaturen und die Aufarbeitung der Geschehnisse werden Jahre in Anspruch nehmen. Zu viele haben in dieser Nacht ihr Leben verloren. Auch die, die mit Mühe und Not überlebt haben. Im Schlamm und den einstürzenden Häusern wurden Lebenswerke einfach weggespült und begraben. Das Ahrtal, so wie wir es geliebt haben, wird es für sehr lange Zeit nicht mehr geben…

Hilfe für die, die überlebt aber alles was ihr Leben einmal ausgemacht hat, verloren haben, ist dringend nötig. Die Hilfsbereitschaft in der ganzen Republik ist einfach nur großartig!

Eberhard Marx

Kalender Marinemuseum Peenemünde 13.05.2021

Die MK Peenemünde hat in der Zwiebel eine MK Ecke eingerichtet.

Gruß Dieter,
Mitglied der MK Peenemünde

Kalender Marinemuseum Peenemünde 13.05.2021


Kalender Marinemuseum Peenemünde 13.05.2021

Moin Kameradschaft,
nun ist er da, unser neuer Marinekalender. Ich schicke ich euch heute den "Kalender des Marinemuseums Peenemünde".
Bitte leitet diesen Kalender an eure Marinekameradschaften in euren Landesverbänden weiter. Ich bitte euch, mir dann bis spätesten 31. Mai 2021 die Gesamtzahl in euren Landesverbänden mitzuteilen, damit ich die entsprechende Bestellung aufgeben kann.
Der Preis pro Kalender liegt bei 11,- €/Stück. Von diesem Preis geht ein Teil zur Sanierung unseres Marineehrenmal in Laboe.
Es ist ein wiederkehrender Jahreskalender, wo man sein Geburtstage oder andere wichtige Daten eintragen kann, damit man nicht jedes Jahr den Kalender neu schreiben muß!
Als Inhalt sind Schiffe und Boote der ehemaligen Volksmarine abgelichtet.
Wir hoffen, daß Interesse an dem Kalender sowohl in den östlichen Kameradschaften aber auch bei den Kameraden in den westlichen Landesverbänden zu verspüren ist.
Mit kameradschaftlichen Grüßen von der Insel Usedom und bleibt gesund!
Wolfgang Telle
Landesverbandsleiter Meck./ Vorp. und 1. Vorsitzender MK Peenemünde
Str. der Freundschaft 36
17449 Ostseebad Karlshagen
Tel.: 038371 - 2 06 09
E-Mail:lvlmeck-pomm@t-online.de

Artikel im Marineforum Nr. 4 2021 02.05.2021

Ostern 02.04.2021




Stille See


IN GEDENKEN AN UNSERE KAMERADEN, DIE IHRE LETZTE REISE ANGETRETEN HABEN


Was ist sterben?
Ein Schiff segelt hinaus und ich beobachte wie es am Horizont verschwindet. Jemand an meiner Seite sagt: "Es ist verschwunden." Verschwunden wohin? Verschwunden aus meinem Blickfeld - das ist alles. Das Schiff ist nach wie vor so groß wie es war als ich es gesehen habe. Dass es immer kleiner wird und es dann völlig aus meinen Augen verschwindet ist in mir, es hat mit dem Schiff nichts zu tun. Und gerade in dem Moment, wenn jemand neben mir sagt, es ist verschwunden, gibt es Andere, die es kommen sehen, und andere Stimmen, die freudig Aufschreien: "Da kommt es!" Das ist sterben.
Charles Henry Brent

Adresse

Joachim Rittel
Reetzer Weg 26a
12621 Berlin

Rechtliches